Safari Turnier - SSK-3D Bogensport

Direkt zum Seiteninhalt

Safari Turnier

Berichte > 2009

Safari-Turnier 2009
Nach länger Zeit sollte es für mich mal wieder ein 3D-Turnier sein. Diesmal das „Safari-Turnier (Sherwoods-Schande) in Wegberg (Kreis Heinsberg). Nach einigen Irritationen meiner Augen und meines Navi landete ich freitags weitab jeder Bebauung in einer flachen „Kiesgrube“. Kies und Sand soweit das Auge reichte.
Nach der Begrüßung und Zeltaufbau meinerseits schaute ich mir das Gelände näher an. Einige Ziel des Parcours waren schon aufgestellt. Keine Probleme dachte ich, alles flach und viele Weitschüsse von 30-60 m. Die Überraschung kam am Samstag. Viel Ziele waren an den bis zu 15m hohen steilen Hängen seitlich der „Kiesgrube“ angeordnet. Von unten nach oben schießen, am Seil sich den Hang raufhangeln, durch Bäume und Sträucher „verdeckte“ Ziele, von oben nach unten schießen und wieder runter Pfeile holen, ab zum nächsten Ziel. 

Nach einigen Fehlschüssen (3 Pfeile pro Ziel) hatte ich nach dieser fast 4,5-stündigen Runde die Hoffnung auf einen einigermaßen guten Abschluss aufgegeben und war froh, dass anschließend der gemütliche Teil des Abends angesagt war mit Grill, Bier, Musik vom „Band“ und „live“. 
In der Liste stand ich zu diesem Zeitpunkt auf Platz 10.
Am Sonntag Morgen war die sogenannte Hunterrunde (1 Pfeil) angesagt. Also dasselbe noch mal mit etwas müden Füßen und Muskeln. Nach dieser Runde stand wieder der „gemütliche Teil“ und die Siegesehrung an. Zu meiner Freude konnte ich mich in meiner Klasse (Recurve blank) auf Platz drei schieben und eine Medaille in Empfang nehmen.

In den Parcours hat die Gastgeber einige Highlights eingebaut, so gab es die Fahrt mit dem „Safarimobil“, wobei während der Fahrt von oben geschossen wurde, Hasen am Laufband, Biber schwimmend und „Büffeljagd“ (Büffel wurde vom Auto hinterher gezogen).

Fazit: Zwei anstrengende, aber schöne Tage mit sportlichen Aktivitäten und fröhlichem Beisammensein. 

Die nächste Tour steht nach einer Einladung schon fest, diesmal nach Luxemburg zu de Kiowas.
H.P. Weil

Heinz-Peter, herzlichen Glückwunsch zum 3.Platz.

Zurück zum Seiteninhalt